Lern die Serien-Figuren aus SINCLAIR kennen!

SINCLAIR erzählt die Entstehungsgeschichte des Geisterjägers völlig neu – in einem düsteren und zeitgenössischen London.

Hier lernst du die Figuren der Serie besser kennen. Es erwarten dich spannende Hintergrundinfos – ganz gleich, ob du SINCLAIR schon gehört hast oder als Neuling in diesen Part des John Sinclair-Kosmos einsteigen möchtest. Eine kurze Warnung an alle, die Staffel 1 noch nicht gehört haben: Spoiler-Alarm!

Die Steckbriefe erscheinen von nun an regelmäßig hier. Dazu erzählen die Serien-Produzenten Dennis Ehrhardt und Sebastian Breidbach:

"Neben dem Mystery-Aspekt hat vor allem die Figurenzeichnung bei der Entwicklung der neuen SINCLAIR-Serie großen Raum eingenommen. Wie lebensecht die Charaktere geworden sind, zeigen auch die zahlreichen Fragen, die uns immer wieder erreichen. Warum hat Sadako Shao eine solche Wut auf die Welt? Warum ist Zuko Gan so zurückhaltend? Und haben die „verlorenen zwei Wochen“, die John Sinclair unter dem Einfluss des Würfels verbracht hat, auch seinen Charakter verändert?

Auf einige der Fragen werden wir in diesem Figuren-Glossar eingehen, dessen Einträge regelmäßig hier und auf der JOHN SINCLAIR-Facebookseite ergänzt werden."

Shao Sadako

Detective Constable Sadako Shao (eigentlich Shāo geschrieben) ist 1,68 m groß und 31 Jahre alt. Sie wurde Detective Sergeant Zuko Gan nach John Sinclairs „Tod“ zu Beginn der Serie als neue Partnerin zur Seite gestellt. Shao hasst ihren japanischen Vornamen Sadako, der je nach Auslegung mehrere Bedeutungen haben kann, z. B. „Das glücklich werdende Kind“. Nach Shaos Logik bedeutet dies jedoch nur, dass das Kind jetzt also traurig ist, darum lässt sie sich lieber mit ihrem Nachnamen rufen. Seit Shao denken kann, hat sie um Anerkennung gekämpft: als asiatisches „Bastardkind“ bei den weißen und schwarzen Gangs in ihrem Viertel Canning Town, in dem der Großteil der ersten SINCLAIR-Staffel „Dead Zone“ spielt – aber auch als ungeliebtes Kind ihrer depressiven japanischen Mutter Itō Amaya. Amaya bedeutet „Regennacht“: sehr passend, wie Shao spöttisch urteilt. Über ihren chinesischen Vater Shao Ning weiß Shao nichts, weil ihre Mutter immer wieder neue Geschichten über ihn erfindet: manchmal war er ein Verbrecher, dann wieder ein reicher Geschäftsmann. Shao vermutet, dass er tot ist, hat es jedoch aufgegeben, ihre Mutter dazu zu befragen und vor Jahren den Kontakt zu ihr abgebrochen. Zaghafte Versuche eigener Nachforschungen hat sie schnell wieder aufgegeben – aus Furcht vor einer neuen Enttäuschung.

Shaos kümmerliche „Ersatzfamilie“ hat nur ein einziges Mitglied: den Callboy Antwon, der um ihre Geschichte weiß. Ihr ist klar, dass sie für Antwon in erster Linie eine Kundin ist, trotzdem stellt sie sich hin und wieder vor, mit ihm zusammen zu sein. Wie es wäre, einem anderen Menschen wirklich zu vertrauen. Wahrscheinlich vor allem schmerzhaft, glaubt sie. Ihren Kollegen im Forest Gate erscheint Shao unkonventionell, eigenwillig und dickköpfig. Unter der schroffen Fassade sehnt sie sich jedoch nach der Harmonie und Geborgenheit, die sie in ihrer Familie nie erlebt hat. Das Ergebnis ist ein manchmal sprunghaftes und nur scheinbar widersprüchliches Verhalten. Um mit Shao zusammenzuarbeiten, braucht es vor allem ein dickes Fell. So wie es John Sinclair, James Powell und Zuko Gan besitzen. Letzterem werden wir uns im nächsten Eintrag des Figuren-Glossars widmen.


Zuko Gan

Detective Inspector Gan Zuko, schlank, schwarzhaarig, 35 Jahre alt, ist chinesischer Abstammung, aber in London geboren. Als praktizierender Buddhist lebt er nach den Regeln des Shaolin, d. h. er ernährt sich sehr ausgewogen, meditiert regelmäßig und nutzt seine Kampfsporterfahrung ausschließlich zur Selbstverteidigung im Notfall. Zukos Eltern leben in Chinatown, zusammen mit einigen Verwandten. Besonders engen Kontakt hat Zuko zu einem 14-jährigen Neffen namens Tian, der in das kriminelle Milieu abzurutschen droht.

Mit seiner Ausgeglichenheit bildete Zuko stets den Gegenpol zu seinem eher impulsiven, zupackenden Partner Detective Inspector John Sinclair. Nach Sinclairs „Tod“ am Weihnachtsabend 2018 wird Zuko von Superintendent James Powell eine neue Partnerin zugeteilt: Detective Constable Sadako Shao, die sich zusammen mit Zuko auf die Suche nach Johns Mördern macht. Die Zusammenarbeit währt allerdings nur wenige Tage. Am Ende der ersten Staffel „Dead Zone“ gerieten Shao und Zuko auf dem Gelände der Abtei St. Lesnes in einen Hinterhalt, und Zuko fiel einer Kugel zum Opfer.

In Staffel 2 wendet sich Tians alleinerziehende Mutter Shenmi deshalb an Shao und bittet sie, an Zukos Stelle ein Auge auf Tian zu haben. Shao sagt widerstrebend zu – ohne zu ahnen, welche Auswirkungen diese Entscheidung auf die Ermittlungen im Fall „Baltimore“ und die Jagd nach dem unheilvollen Würfel hat ...