Jason Dark und Dennis Ehrhardt über die Hörspiel-Umsetzung der Kreuz-Trilogie

Darauf haben die SINCLAIR-Fans lange gewartet: Im März erscheint die legendäre Kreuz-Triologie erstmals als Hörspiel. Im Interview sprechen JOHN SINCLAIR-Autor Jason Dark und Hörspielautor und -regisseur Dennis Ehrhardt über die Hörspiel-Umsetzung der Kreuz-Trilogie und das anstehenden Crossover mit DORIAN HUNTER.

Lieber Jason Dark, lieber Dennis, vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für dieses Interview nehmt. Seit Folge 71 der Hörspielserie liegt die Verantwortung für Skript & Regie bei Dennis Ehrhardt. Jason, bist du mit seiner Arbeit zufrieden?

Jason Dark: Ja, sehr! Dabei gebe ich gerne zu, dass ich am Anfang schon ziemlich gespannt war, wie er sich in die Serie einfinden würde. Andererseits wusste ich, dass Dennis die Heftromanszene und die einzelnen Serien sehr genau kennt und auch mit seinem Hörspiellabel Zaubermond Audio einen super Job macht.

Findest du dich und deine Serie in der Hörspielbearbeitung wieder?

Jason Dark: Definitiv. Ich finde es großartig, wie Dennis die romanübergreifenden Handlungsstränge bündelt. Es ist ja klar, dass bei der Menge an vorliegenden Romanen nicht jedes Heft vertont werden kann. Also sind auch Änderungen notwendig, damit die Kontinuität gewährleistet bleibt.

Dennis, wie gehst du an die Hörspielumsetzung eines Romans heran?

Dennis Ehrhardt: Wir (Sebastian Breidbach von ear2brain productions, der für das Sounddesign verantwortlich ist, und ich) vertonen die Serie staffelweise. Eine Hörspielstaffel umfasst dabei ungefähr den Output eines Kalenderjahres. Aktuell arbeite ich an den Skripten der Folgen 87-96.

Stimmst du dich bei der Bearbeitung mit Jason Dark ab?

Dennis Ehrhardt: Ich sichte zunächst die Romane, die für eine Staffel in Frage kommen. Die Taschenbücher eingerechnet, können das schon einmal leicht 50 Romane werden. Sobald ich eine Vorauswahl getroffen habe, schlage ich diese Lübbe Audio und Jason Dark vor. Wenn es dann konkret ans Schreiben geht und ich Ideen habe, wie man die Handlung verändern könnte (um zum Beispiel Entwicklungen aus nicht vertonten Romanen einfließen zu lassen), rufe ich Jason an, und wir zerbrechen uns gemeinsam den Kopf.